Chartres - Fixed Network

Chartres  - Fixed Network Chartres  - Fixed Network

Stärkung der Kundenzufriedenheit durch automatische Ablesung und zuverlässige Abrechnung

Im 88 km südwestlich von Paris gelegenen Großraum Chartres leben rund 140.000 Menschen. Seit 2016 wird die öffentliche Wasserversorgung der Region von einer öffentlich-privaten Partnerschaft namens Cm Eau geleitet. Diese spezielle Form eines halböffentlichen Unternehmens, das eine Partnerschaft zwischen den lokalen Behörden von Chartres und dem privaten Wasserversorger Aqualter darstellt, wird im Französischen als SemOp bezeichnet, und seine einzigartige Struktur der gemeinsamen Verwaltung sorgt für eine reibungslose Zusammenarbeit.

Durch die Kooperation mit Diehl Metering bei der Modernisierung der Wasserzähler sowie der automatisierten Auslesung konnte Cm Eau viele der bisherigen Herausforderungen des Verteilnetzes erfolgreich angehen –darunter arbeitsintensive Datenerfassung, Wasserverschwendung und unzuverlässige Abrechnungen. Darüber hinaus trug die Erneuerung dazu bei, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die öffentliche Wahrnehmung der Stadtverwaltung von Chartres insgesamt zu verbessern.

  • 140.000 Einwohner im Großraum Chartres
  • 50.000+ Zähler in 1,5 Jahren erneuert
  • 95% der Zähler werden automatisch via fixed network und Passive Drive-by ausgelesen
  • DIE HERAUSFORDERUNG: UMSTELLUNG VON ABRECHNUNG UND ZÄHLERAUSLESUNG FÜR MEHR KUNDENVERTRAUEN

    DIE HERAUSFORDERUNG: UMSTELLUNG VON ABRECHNUNG UND ZÄHLERAUSLESUNG FÜR MEHR KUNDENVERTRAUEN DIE HERAUSFORDERUNG: UMSTELLUNG VON ABRECHNUNG UND ZÄHLERAUSLESUNG FÜR MEHR KUNDENVERTRAUEN

    Bis zur Gründung von Cm Eau im Jahr 2016 war eine der größten Herausforderungen für die Behörden des Großraums Chartres das Abrechnungsverfahren. Die Rechnungen wurden halbjährlich an die 50.000 Haushalte des Gebiets verschickt und basierten teilweise auf Schätzungen. Da jede Rechnung dem Wasserverbrauch eines kompletten Jahres entsprach, war der zu zahlende Gesamtbetrag relativ hoch. Dies führte zu Unmut bei den Verbrauchern, da diese die Wasserpreise oft als zu hoch und die Abrechnung aufgrund der Schätzungen als ungerecht empfanden.

    Darüber hinaus war die manuelle Zählerablesung eine zeitintensive Aufgabe. Die händische Datenerfassung ist eine anstrengende Tätigkeit, und die Behörden von Chartres hatten Schwierigkeiten, die geeigneten Mitarbeiter zu finden. Zudem mussten die Verbraucher für Ablesetermine zu Hause sein, was es schwierig machte, die Zählerdaten tagsüber zu erfassen, wenn ein Großteil der Bürger bei der Arbeit ist. Diese Schwierigkeiten und die hohe Fehleranfälligkeit machten die manuelle Ablesung zu einem ineffizienten und kostspieligen Verfahren.

    Mit der Gründung von Cmu Eau wurde das Ziel verfolgt, das Abrechnungsverfahren zu verbessern und gleichzeitig das Dienstleistungsniveau für die Verbraucher zu verbessern sowie einen angemessenen Preis zu gewährleisten. Eine zusätzliche Herausforderung bestand darin, dass im Sommer, wenn die zahlreichen Landwirte der Region ihre Felder bewässern müssen, Wasser oft eine begrenzte Ressource ist.

  • DIE LÖSUNG: EIN MEHRSTUFIGER ANSATZ ZUR AUTOMATISIERTEN AUSLESUNG IN DER GESAMTEN REGION

    DIE LÖSUNG: EIN MEHRSTUFIGER ANSATZ ZUR AUTOMATISIERTEN AUSLESUNG IN DER GESAMTEN REGION DIE LÖSUNG: EIN MEHRSTUFIGER ANSATZ ZUR AUTOMATISIERTEN AUSLESUNG IN DER GESAMTEN REGION

    In Zusammenarbeit mit Diehl Metering hat Cm Eau über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren alle Wasserzähler in seinem Versorgungsnetz ausgetauscht. Der größte Teil des Netzes besteht nun aus ALTAÏR Messing DN15 und ALTAÏR V3 DN20-40 volumetrischen Wasserzählern, mit einigen zusätzlichen Einstrahlzähler AQUILA DN50. Alle Zähler sind mit der IZAR-Funktechnologie ausgestattet, die eine Fernablesung ermöglicht. Das Hauptziel dieser Modernisierung war es, die Zuverlässigkeit und Fairness bei der Abrechnung zu verbessern.

    Um die Fernauslesung für alle Zähler zu realisieren, entwickelte Diehl Metering verschiedene Lösungen, um die Bedürfnisse der einzelnen städtischen und ländlichen Gemeinden zu erfüllen. Ein Fixed Network mit den Empfängern IZAR RDC Premium und RDC BATTERY wurde zur vollautomatischen Zählerauslesung errichtet, wobei 90 % des Stadtgebiets im Großraum Chartres und 50 % der Vororte abgedeckt sind. Zusätzlich wurde eine passive Drive-By-Lösung implementiert, bei der IZAR PASSIVE DRIVE-BY BOX und RDC VEHICLE-Empfänger an die örtlichen Müllfahrzeuge angebracht wurden. Wenn die Fahrzeuge ihre wöchentlichen Runden drehen, werden die Zählerstände von vereinzelten Zählern außerhalb der Abdeckung des Fixed Network automatisch im Vorbeifahren erfasst, hauptsächlich in Vorstädten und ländlichen Gebieten. Ferner setzt Cm Eau ein Walk-by System ein, um die Verbräuche der Zähler auszulesen, die von den beiden anderen Lösungen nicht abgedeckt werden oder die aufgrund von Bauarbeiten nicht abgelesen werden können. Zur Identifizierung von Leckagen im Netz von Cm Eau hat Diehl Metering WOLTMAN DN100-400 Mengenzähler mit IZAR RCI G4 Funkmodulen ausgerüstet.

    In einem Versorgungsnetz mit einer Länge von 100 km und mehr als 50.000 Zählern war die Bestimmung von Leckagen bisher fast unmöglich. Dank der Großwasserzähler ist es nun möglich, den Gesamtverbrauch des Verteilnetzes festzustellen, die individuellen Verbräuche abzubilden und Leckagen leichter zu lokalisieren. Abschließend ermöglicht IZAR@BRIDGE die Integration aller Daten der IZAR RDC-Empfänger in die Datenbank des Kunden, die dann von dessen Abrechnungssoftware genutzt werden können.

  • DIE VORTEILE: VERLÄSSLICHE DATEN FÜR EINE KORREKTE ABRECHNUNG UND ERHÖHTE KUNDENZUFRIEDENHEIT

    DIE VORTEILE: VERLÄSSLICHE DATEN FÜR EINE KORREKTE ABRECHNUNG UND ERHÖHTE KUNDENZUFRIEDENHEIT DIE VORTEILE: VERLÄSSLICHE DATEN FÜR EINE KORREKTE ABRECHNUNG UND ERHÖHTE KUNDENZUFRIEDENHEIT

    Dank der Kombination von Fixed Network und Passive Drive-by kann Cm Eau nun 95 % der Zähler in seinem Netz automatisch auslesen. Die Daten werden wöchentlich, in einigen Gebieten sogar zwei Mal pro Woche, erfasst und sind extrem zuverlässig, da das Potenzial für menschliche Fehler ausgeschlossen wurde.

    Die Lösung von Diehl Metering hat es Cm Eau ermöglicht, eine korrekte vierteljährliche Abrechnung einzuführen. Die Haushalte können so ihre Wasserausgaben regelmäßiger einsehen und ihre Verbrauchsgewohnheiten entsprechend anpassen. Da die Abrechnung nun ausschließlich auf dem tatsächlichen Verbrauch basiert, empfinden die Nutzer die Kosten als gerechter. Darüber hinaus ist es für die Verbraucher wesentlich einfacher, ein Konto zu eröffnen oder bei einem Umzug zu transferieren. Bei Leckagen in der Wohnung können sie zudem rechtzeitig alarmiert werden. Infolge dieser zahlreichen Vorteile ist die Kundenzufriedenheit gestiegen.

    Dank dem Fixed Network erhält Cm Eau zahlreichen Einblicken in die Effizienz seines Wassernetzes. Es kann nun automatisch alle Zähler identifizieren, die nach einem Mieterwechsel nicht genutzt werden - früher musste ein Mitarbeiter manuell die inaktiven Zähler ermitteln. Die Warnmeldungen des Systems helfen dem Unternehmen ferner, Leckagen schneller zu erkennen und zu beheben, so dass die wertvollen Wasserressourcen der Region geschont werden können und den Verbrauchern ein neuer Service zur Leckageerkennung bereitgestellt werden kann.

Sie nutzen derzeit einen veralteten Internet Browser, der aus technischen Gründen nicht mehr länger unterstützt wird. Bitte wechseln Sie zu einem aktuellen Internet Browser, wie z.B. Edge, Chrome, Firefox oder Safari, um die Website ohne Einschränkungen nutzen zu können.

Einwilligung

Zur optimalen Gestaltung unserer Website möchten wir Google Analytics verwenden. Hierdurch werden durch Google Daten erhoben, aggregiert und uns als statistische Übersicht zur Verfügung gestellt. Wenn Sie "Einverstanden" klicken, willigen Sie in das Tracking durch Google Analytics ein. Die Einwilligung ist freiwillig und jederzeit widerrufbar. Wenn Sie "Ablehnen" klicken, erfolgt kein Tracking. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.