Al Qassim - Fixed Network

Al Qassim - Fixed Network Al Qassim - Fixed Network

Effizienz bis zum letzten Tropfen

Wasser ist kostbar, besonders in Saudi-Arabien. Durch eine zentrale, automatisierte Überwachung des gesamten Verteilnetzes sollen in der Al-Qassim Region Wasserverluste minimiert und falsche Verbrauchsmessungen vermieden werden. Der lokale Wasserversorger General Directorate of Water Qassim (GDOW) möchte so das Problem des Non-Revenue Water (NRW) in den Griff bekommen. Non-Revenue Water (NRW) bezeichnet Wasser, das in das Verteilnetz eingespeist wurde, aber wegen ungenauer Verbrauchsmessung oder Leckagen nicht abgerechnet werden kann.

  • Wasser für 1,4 Mio. Menschen

    Das innovative Fixed Network sichert die Versorgung der Al Qassim Region mit ihrer wertvollste Ressource.

  • 85.000 Ultraschallwasserzähler

    Moderne langlebige Funktechnik sorgt für vollautomatische Überwachung im gesamten Leitungsnetz.

  • Alle 120 Minuten aktuelle Daten

    Regelmäßige Erfassung aktuellster Messwerte für die zentrale Kontrolle und fehlerfreie Verbrauchsabrechnung.

  • Verlustfreie Wasserversorgung und korrekte Verbrauchsmessung sicherstellen

    Verlustfreie Wasserversorgung und korrekte Verbrauchsmessung sicherstellen Verlustfreie Wasserversorgung und korrekte Verbrauchsmessung sicherstellen

    Der GDOW Qassim sichert die Wasserversorgung für über 1,4 Millionen Menschen in der saudi-arabischen Al-Qassim Region. Der nachhaltige Umgang mit der knappen Ressource Wasser ist für den lokalen Wasserversorger eine ökologische und wirtschaftliche Notwendigkeit.

    Die eingesetzten Wasserzähler konnten den rauen Umweltbedingungen der MENA-Region nicht zuverlässig standhalten. Besonders die Verunreinigung durch Sand in den Leitungsnetzen bereitet Probleme: Sandablagerungen in den Zählern führen zu ungenauen Messungen. Der tatsächliche Wasserverbrauch war oft höher als der erfasste.

    Der hohe Verschleiß im Leitungssystem verursacht Wasserverluste durch Leckagen. Ihre zeitnahe Erkennung und Ortung ist essenziell, denn jede Verschwendung der wertvollen Ressource Wasser ist ein schmerzlicher Verlust.

    Trotz eines hohen Personal-, Zeit- und Kostenaufwandes für die manuelle Ablesung der Zähler, kam es zu Übertragungsfehlern. Bei Beschwerden von Kunden wegen falscher Verbrauchsabrechnungen konnte das Metering jedoch kaum zur Klärung beitragen.

    Ohne aktuelle Tagesmessungen war zudem keine effiziente Wassernetzplanung möglich. Die Folge waren finanzielle Verluste für den Wasserversorger, da der Wasserverbrauch nicht korrekt abgerechnet werden konnte und die Lebensdauer der Zähler begrenzt war.

  • Fixed Network mit Ultraschallwasserzählern zur automatisierten Auslesung

    Fixed Network mit Ultraschallwasserzählern zur automatisierten Auslesung Fixed Network mit Ultraschallwasserzählern zur automatisierten Auslesung

    Gemeinsam mit dem lokalen Partner Abunayyan Trading nahm Diehl Metering eine umfassende Smart Metering Infrastruktur für den lokalen Wasserversorger in Betrieb. In dem Fixed Network stehen direkt nach Installation bis zu 85.000 HYDRUS Ultraschallwasserzähler mit Funkmodulen für die vollautomatisierte Auslesung in der Al-Qassim Region bereit.

    45 fest installierte Receiver vom Typ IZAR RDC PREMIUM sammeln die gesendeten Daten der Ultraschallwasserzähler und übermitteln diese im zwei Stunden Takt an einen zentralen FTP Server. Der Server importiert die Daten zur Überwachung der Verteilernetzes in die Zählerdatenmanagement-Software IZAR@NET bei der örtlichen Wasserbehörde. Per Schnittstelle überträgt die IZAR Software korrekte Daten für die Verbrauchsabrechnung zum Abrechnungssystem des Wasserversorgers.

  • Nachhaltiger Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser

    Nachhaltiger Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser Nachhaltiger Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser

    Durch das statische Ultraschall-Messprinzip des HYDRUS wird die Messgenauigkeit und Langzeitstabilität auch bei stark verunreinigtem Wasser sichergestellt. Dank einer Batterielebenszeit von bis zu 16 Jahren hat der HYDRUS Ultraschallwasserzähler eine vielfach höhere Lebensdauer als Standardgeräte. Zudem erkennt er Luft in den Leitungen und misst präzise den tatsächlichen Wasserverbrauch. Das spart Kosten ein und schließt falsche Verbrauchsmessungen aus.

    Die große Funkreichweite des Fixed Network sorgt dafür, dass die Daten der Zähler von den stationären Funkempfängern fehlerfrei empfangen werden. Durch die IZAR@NET Software kann GDOW Qassim die stündlich erfassten Zählerdaten detailliert analysieren. Alarmfunktionen melden Störungen im Verteilnetz oder am Wasserzähler, wodurch Leckagen zeitnah entdeckt und behoben werden können. Per Schnittstelle zum Abrechnungssystem erfolgt eine fehlerfreie Verbrauchsabrechnung.

    Die Verbesserung des Leitungsnetzes minimiert das Non-Revenue Water Problem und wirkt sich positiv auf den Umsatz des Wasserversorgers aus. Insgesamt ermöglicht die Diehl Metering Lösung den effizienten und nachhaltigen Umgang mit den Wasserressourcen in der gesamten Al-Qassim Region.