Please select your language

FCAS

Future Combat Air System (FCAS) und Future Combat Mission System (FCMS)

FCAS und FCMS FCAS und FCMS

Luftüberlegenheit ist die unabdingbare Voraussetzung für den Erfolg zukünftiger Einsatzszenarien. Enorme Technologiesprünge sowie die Vernetzung und Weiterentwicklung der Systeme führen zu rasant wachsenden, domänenübergreifenden und immer komplexer werdenden Bedrohungsszenarien. Um diesen Bedrohungen gerecht zu werden, entstand die Initiative zur Entwicklung eines europäischen Verteidigungssystems, dem sogenannten Future Combat Air System. Es soll das künftige Luftkampfsystem Europas werden und stellt sich der Herausforderung, die einzelnen Bestandteile miteinander zu vernetzen und somit ein Gesamtsystem aus bemannten und unbemannten Plattformen bereitzustellen. Das Future Combat Air System setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

Next Generation Fighter (NGF)
Beim Next Generation Fighter handelt es sich um ein Kampfflugzeug der sechsten Generation, das in der Lage ist, sich mit unbemannten Komponenten zu vernetzen. Zusammen mit den Remote Carrier bildet es das Next Generation Weapon System (NGWS).

Remote Carrier (RC)
Remote Carrier unterschiedlicher Gewichtsklassen stellen Multiplikatoren für die operationelle Durchsetzungsfähigkeit des NGWS-Verbundes dar. Die Loyal Wingman sind große Systeme, die den NGF direkt unterstützen und wiederverwendbar sind. Light und Heavy Remote Carrier (LRC/HRC) ähneln klassischen Marschflugkörpern und können dem Einsatzszenario entsprechend modular ausgerüstet werden. Sie können in einer Luft-Boden Rolle, für die elektronische Kampfführung, Aufklärungszwecke und weitere Missionen verwendet werden.

Air Combat Cloud (ACC)
Komplementiert wird das Future Combat Air System durch die Air Combat Cloud, welche den Next Generation Fighter mit den Remote Carrier sowie bereits vorhandenen Legacy-Plattformen verbindet. Dadurch wird der digitale Datenaustausch in Echtzeit ermöglicht, um eine Informationsüberlegenheit sicherzustellen.

Future Combat Mission System (FCMS)
Mit dem Future Combat Mission System  werden Entscheidungsketten mit flexiblen und leistungsfähigen Sensoren, Verarbeitungssystemen und Effektoren in den Verbund des luftgestützten Gesamtsystems aus bemannten und unbemannten Plattformen, Trägern und Führungssystemen eingebettet. Damit wird die sogenannte Combat Cloud realisiert und als komplexes Gesamtsystem erfolgreiche Missionen gewährleisten.

Das FCMS Industriekonsortium bündelt mit den deutschen Unternehmen Hensoldt Sensors GmbH, Diehl Defence GmbH & Co. KG, ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH und Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG hierfür wesentliche Kernkompetenzen der nationalen Schlüsseltechnologien unter einem Dach. FCMS bietet breites und technologisch fundiertes nationales Technologie Know-how für das FCAS/NGWS-Programm und stellt somit die erforderliche nationale Beitragsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit im Bereich der 6th Generation Missionssysteme sicher.

Ziel ist es insgesamt, dass die Funktionalität der vernetzten Sensorik und Effektorik plattformunabhängig und übergreifend implementiert und im echten Joint & Combined Einsatz genutzt werden kann.

Diehl Defence deckt in diesem Konsortium alle Kompetenzbereiche von der Zielauffassung bis zur Wirkung ab und bringt Know-how in den Bereichen Sensorik und Bewaffnung der NGF und RC mit ein. Darüber hinaus ist Diehl Defence bei der Bearbeitung nationaler Forschungsthemen wie Vernetzung, Sensor- und Datenfusion, künstliche Intelligenz und Bildverarbeitung involviert.

ENABLING AIR POWER IN NETWORKED OPERATIONS
Connected systems. Combined forces. Joint industries.

FCAS und FCMS FCAS und FCMS

IRIS-T Future Combat Air-to-Air Missile (IRIS-T FCAAM)

IRIS-T FCAAM IRIS-T FCAAM
Agil, präzise und signaturarm

Effektiver Selbstschutz für einzelne Plattformen und Kampfformationen

FCAAM stellt die konzeptionell logische Weiterentwicklung des bestehenden Luftverteidigungssystems kurzer Reichweite IRIS-T dar, und zwar unter Einbeziehung künftig zu erwartender, erweiterter Fähigkeiten für den Luftkampf. FCAAM ist insbesondere aus den angesetzten Future Combat Air System (FCAS) Szenarien abgeleitet.

Zu den FCAAM-Eigenschaften zählen:

  • Einsatz an signaturarmen luftgestützten Plattformen in diversen Geschwindigkeitsbereichen (subsonisch und supersonisch)
  • 360 Grad Bekämpfungszone gegen luftgestützte Plattformen, einschließlich Lenkflugkörper
  • Unübertroffene Manöverfähigkeit durch Schubvektorsteuerung
  • Optimierung für den Einsatz in der netzwerkbasierten "Air Combat Cloud" und für Mehrfach-Schwarm-Einsätze (sowohl Angriff als auch Abwehr)
  • Multispektraler Suchkopf
  • Widerstandsfähigkeit gegen IRCM und DIRCM
  • KI-optimierte Zielidentifikation und Zielpunktwahl
  • Punktgenaue Trefferfähigkeit
  • Autonome Gefechtskopfkonversion je nach Ziel
  • Optimierung von Flug-Trajektorien durch Mehrfachpuls-Feststoffmotor

Im Fokus steht, die Luftüberlegenheit über zukünftige Gegner auch und insbesondere in der Luft-Luft-Verteidigung herzustellen bzw. zu sichern.

FCAAM ist der moderne Luft-Luft-Lenkflugkörper für kurze bis mittlere Reichweiten für bereits bestehende sowie zukünftige luftgestützte Plattformen, einschließlich des Next Generation Weapon System (NGWS).

Remote Carrier – Unbemannte Systeme im Future Combat Air System (FCAS) Verbund

Remote Carrier Remote Carrier
Remote Carrier Remote Carrier

Die Remote Carrier (RC) sind ein wesentlicher Bestandteil des Next Generation Weapon Systems (NGWS) innerhalb des Future Combat Air Systems (FCAS). Als Multiplikatoren gewährleisten Remote Carrier mit ihren Schlüsselfähigkeiten die operationelle Durchsetzungsfähigkeit des Wirkverbundes FCAS bzw. des Next Generation Weapon Systems (NGWS).

Mit ihren unterschiedlichen Varianten sowie Leistungs- und Gewichtsklassen, werden die Diehl Defence Remote Carrier eine Vielzahl von Rollen und Aufgaben innerhalb des NGWS-Verbandes wahrnehmen.

Dazu zählen die Aufklärung, das Unterdrücken der gegnerischen Luftverteidigung sowie der Elektronische Kampf und die Wirkung gegen Luft-, Boden- und Seeziele mit entsprechenden modernen Effektorsystemen.

Durch jahrzehntelanges Know-How in der Entwicklung und Fertigung von luftgestützten Lenkflugkörpersystemen sind die notwendigen Kompetenzen zur Entwicklung der Remote Carrier sowie seiner modularen Komponenten bei Diehl Defence gegeben und werden durch das Industriekonsortium Future Combat Mission System (FCMS) eingebracht.

Diehl Defence, seit Langem ein bewährter und anerkannter Partner der europäischen Streitkräfte, bietet ein umfangreiches Spektrum an Lösungen für unterschiedliche Remote Carrier Typen mit innovativen und zukunftssicheren Eigenschaften:

  • Modularität
  • Variable Nutzlasten (u.a. Sensorik, Effektorik)
  • Netzwerkanbindung in Echtzeit in die „Air Combat Cloud“
  • Tarneigenschaften durch geringe Signatur
  • Leichtbaustruktur
  • Störsichere Navigation und Datenlinks
  • Vernetztes Operieren im Schwarm
  • Optimierte Software Algorithmen (maschinelles Lernen)
  • Verbringung von aktuellen (A400M, Eurofighter) und zukünftigen Plattformen (FCAS, F-35, MAWS, Land- und Seeeinheiten)

Sie nutzen derzeit einen veralteten Internet Browser, der aus technischen Gründen nicht mehr länger unterstützt wird. Bitte wechseln Sie zu einem aktuellen Internet Browser, wie z.B. Edge, Chrome, Firefox oder Safari, um die Website ohne Einschränkungen nutzen zu können.

Einwilligung

Zur optimalen Gestaltung unserer Website möchten wir Google Analytics verwenden. Hierdurch werden durch Google Daten erhoben, aggregiert und uns als statistische Übersicht zur Verfügung gestellt. Wenn Sie "Einverstanden" klicken, willigen Sie in das Tracking durch Google Analytics ein. Die Einwilligung ist freiwillig und jederzeit widerrufbar. Wenn Sie "Ablehnen" klicken, erfolgt kein Tracking. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.