Please select your language

Nachhaltigkeit

NachhaltigkeitNachhaltigkeit

Als führendes Technologie-Unternehmen haben wir stets den gesamten Lebenszyklus unserer Produkte wie natürlich auch die Rahmenbedingungen für die Produktion im Blick. Die regelmäßige Überprüfung von Einsparmöglichkeiten bei den Ressourcen gehört ebenso dazu wie die weitere Vermeidung von Umweltbeeinträchtigung im Rahmen der Produktion. Jeder einzelne unserer Mitarbeiter ist dazu aufgefordert, die Gestaltungsmöglichkeiten an seinem Arbeitsplatz zu nutzen und zu weiteren Verbesserungen beizutragen.

Unsere Produkte finden sich in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten rund um den Globus. Es ist unser Anspruch, langlebige und nachhaltige Produkte zu entwickeln und zu produzieren. Energieeffizienz und CO2-Einsparungen haben an allen Diehl-Standorten weltweit den gleichen hohen Stellenwert. Mit Best-Practice-Beispielen unterstreichen wir den wissens- und technologiebasierten Ansatz unserer Bemühungen.

Kraftstoffeffiziente MotorenKraftstoffeffiziente Motoren

Kraftstoffeffiziente Motoren

Der klassische Verbrennungsmotor wird, auch wenn der Umstieg auf Elektromobiltät stark forciert wird, in den nächsten Jahren noch unser Straßenbild bestimmen. Daher ist es aus ökologischer und ökonomischer Sicht notwendig, diese Technologie kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Daran beteiligt ist auch das Unternehmen Diehl Metall im Rahmen seiner Werkstoffentwicklung für effizientere Motoren.

Immer strengere Regelungen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes von Verbrennungsmotoren bei immer höheren Leistungen stellen die Automobilindustrie vor besondere Herausforderungen. Die bisher verwendeten Legierungen für Ventilführungen, Synchronringe und Gleitlager als wichtige Bestandteile des Verbrennungsmotors sind angesichts dieser Herausforderungen nicht mehr optimal.

Hier kommen Sondermessingwerkstoffe von Diehl Metall ins Spiel, um effizientere, verschleißbeständige und kleinere Konstruktionen zu ermöglichen. Dieses als Downsizing bezeichnete Konzept ermöglicht bereits heute die Einhaltung künftiger Richtlinien und führt darüber hinaus zu einer konsequenten Modernisierung des Verbrennungsmotors.

Diehl Metall bringt in der Werkstoffentwicklung sowohl wirtschaftlichen und technischen Fortschritt als auch umweltorientierte Anforderungen zusammen. So setzen beispielsweise die modernen Sondermessinglegierungen ohne Blei von Diehl Metall schon jetzt beeindruckende Standards, die zweifellos noch auf den Automobilmarkt zukommen werden.

  • Einsparpotential:

    Einsparpotential:Einsparpotential:

    Neue Messinglegierungen sind Voraussetzung für kleinere, kraftstoffsparende Motoren mit CO2-reduzierten Emissionen. Einsparpotential: über 10 % CO2 p.a.

LED BeleuchtungLED Beleuchtung

Neue LED-Beleuchtung am Standort Berlin sorgt für Energieeinsparung

An den Arbeitsplätzen von Diehl Metall (und hier insbesondere in der Oberflächenveredelung) kommt es auf eine gute Ausleuchtung an. Über viele Jahre hinweg gehörten daher Leuchtstoffröhren zum vertrauten Bild in unserer Produktion. Durch die rasante Weiterentwicklung der LED-Technologie sind mittlerweile auch LED-Leuchtmittel für anspruchsvolle Anwendungsbereiche einsetzbar. Im Vergleich zu den herkömmlichen Leuchtkörpern verfügen LEDs über eine deutlich höhere Lebensdauer und sind darüber hinaus effizienter und leistungsstärker.

Im Rahmen der Inbetriebnahme von vier neuen Bandgalvanikanlagen am Standort Berlin haben wir daher auch konsequent auf eine Modernisierung der Beleuchtung gesetzt. Rund 130 moderne LED-Leuchten sorgen nun dafür, dass die Arbeitsplätze in neuem Licht erstrahlen. Die höhere Energieeffizienz sorgt dafür, dass im Dreischichtbetrieb jährlich 58 MWh Energie eingespart werden können. Umgerechnet entspricht dies etwa dem Verbrauch von 13 Vier-Personen-Haushalten.

Es gehört zu unserem Selbstverständnis, die Umfeldbedingungen unseres Handelns immer wieder auf ihre ökonomische und ökologische Sinnhaftigkeit zu überprüfen. Wenn es technisch ausgereifte Möglichkeiten für Verbesserungen gibt, haben wir diese im Blick, um eine zügige Umsetzung möglich zu machen.

  • Einsparpotential:

    Einsparpotential:Einsparpotential:

    Der Umstieg von konventionellen Leuchtmitteln auf energiesparende LED schont Ressourcen. Einsparpotential: 29,6 t CO2 p.a.

RecyclingRecycling

Recycling von schwermetallhaltigem Sondermüll

Nicht selten fällt bei der Herstellung von Produkten im Bereich der Hochtechnologie Sondermüll an, der nur schwer zu verwerten ist. Trotz aller Optimierungen verbleiben beispielsweise Abfallprodukte aus Schwermetall wie Quecksilber, Cadmium, Tellur und deren Verbindungen, die üblicherweise als Sondermüll entsorgt werden müssen.

Abfälle, die nicht wiederverwendet werden, sind eine teure Verschwendung von Ressourcen und stellen eine vermeidbare Belastung für die Umwelt dar. Daher arbeiten wir beständig an Lösungen zur weiteren Vermeidung oder dem Recycling von Abfällen.

So haben wir in Abstimmung mit den Herstellern dieser Grundstoffe einen Recyclingkreislauf etabliert, der die umweltschonende Rückführung von Schwermetallen in den Herstellungskreislauf möglich macht. Dadurch fallen umweltbelastende Abfälle erst gar nicht an und die dafür notwendigen teuren Deponiegebühren fallen ebenfalls weg.

Durch die Optimierung der entsprechenden Prozesse konnten wir seit 2013 unseren Sondermüll im Bereich Schwermetall um rund 12 Prozent reduzieren. Für uns ein sichtbarer Erfolg unserer anhaltenden Bemühungen, ökologische und wirtschaftliche Belange gleichermaßen voranzubringen.

  • Reduzierung:

    Reduzierung:Reduzierung:

    Reduzierung des Schwermetallsondermülls seit 2013 um ca. 12 %.

Luft-Erd-WärmetauscherLuft-Erd-Wärmetauscher

Klimatisierung durch Luft-Erd-Wärmetauscher

Eine stets angenehme Temperatur am Arbeitsplatz schätzen alle Mitarbeiter. Dies gilt insbesondere für Laborarbeitsplätze, bei denen es auf eine konstante Klimatisierung zur Sicherung des gewünschten Arbeitsergebnisses ankommt. Diese durchgehende Klimatisierung erfordert allerdings einen hohen Energieeinsatz, der sowohl aus wirtschaftlicher wie auch aus ökologischer Sicht immer wieder hinterfragt werden muss.

Eine moderne Lösung dieses Problems sind Luft-Erd-Wärmetauscher, die die Temperaturdifferenz zwischen dem Erdreich und dem zu klimatisierenden Raum nutzen. So haben wir in einem Pilotprojekt bei Diehl Defence in Röthenbach ein antimikrobielles Rohrsystem in etwa 1,50 Meter Tiefe verlegt, in dem die benötigte Frischluft im Sommer vorgekühlt und im Winter vorgewärmt wird. In Verbindung mit der Wärme-/Kälterückgewinnungseinheit im zentralen Lüftungsgerät konnte auf diese Weise der Energieverbrauch um rund 4.000 kWh pro Jahr gesenkt werden.

Diese Einsparung ergibt natürlich auch einen beachtlichen Effekt in der CO2-Bilanz. Auf insgesamt mehr als 20 Tonnen jährlich lässt sich dieser beziffern. In nur einem Labor. Wir prüfen daher auch an weiteren Standorten eine mögliche Umstellung.

  • Einsparpotential:

    Einsparpotential:Einsparpotential:

    Durch den Einbau eines Luft-Erdwärmtauschers konnten die Kosten zur Klimatisierung deutlich gesenkt werden. Einsparpotential: 20,4 t CO2 p.a.

TransformatorstationTransformatorstation

Stromeinsparung durch neue Transformatorstation

Für die Einsparung von Strom bieten sich im Regelfall mehrere Ansatzpunkte. Einmal natürlich die Überprüfung der angeschlossenen Verbraucher – Systeme oder Geräte – und ihren Austausch gegen sparsamere Varianten. Aber auch die Herstellung des Stroms und die Zuleitung zu den Verbrauchern bietet Potential. So kommt es beispielsweise auf den Standort einer Transformatorenstation an. Je weiter diese von den Hauptverbrauchern entfernt ist, umso geringer ist die übertragene elektrische Leistung. Darüber hinaus geht durch Umspannverluste weitere wertvolle Energie verloren.

  • Einsparpotential:

    Einsparpotential:Einsparpotential:

    Durch den Neubau einer Transformatorstation in der Nähe der Hauptverbraucher, kann der Strombedarf um 120.000 kWh pro Jahr reduziert werden. Einsparpotential: 61 t CO2 p.a.