Please select your language

Kompetenzen

Kompetenzen Kompetenzen

Mit vielfältigen Kompetenzen unterstützt Diehl Controls seine Kunden bei allen Aufgaben rund um die Entwicklung, Zulassung und Fertigung elektronischer Baugruppen. In enger Rücksprache mit den Kunden finden wir gemeinsam die individuell optimale Lösung.

Die optimale Kombination von Elektronik und Mechanik ist ein wesentlicher Faktor für die Qualität des Endprodukts. Als Spezialist für die Systemintegration beherrschen wir sämtliche Techniken, um Eingabeelemente in Mechanikkomponenten aus Kunststoff, Glas oder Metall zu integrieren. Während das Spektrum bei der Eingabe von mechanischen, kapazitiven und optischen Tasten bis hin zu Piezoelementen reicht, sind für die Ausgabe TFT- oder LCD-Bildschirme, LED-Module oder einzelne LEDs sowie akustische Rückmeldungen möglich. Als Montagemöglichkeiten kommen Verschrauben, Verschweißen und Verkleben infrage.

Auch für die Oberflächenveredelung beherrscht Diehl Controls alle relevanten Prozesstechniken - vom Bedrucken über das Beschichten und Lackieren bis hin zum Dekorieren. Wir kümmern uns nicht nur um die Entwicklung, die Produktion sowie das visuelle, mechanische und elektrische Prüfen der Baugruppen, sondern auch um die vor- und nachgelagerte Logistik.

Rund um das Internet of Things setzen die Kompetenzen von Diehl Controls auf mehreren Ebenen an. In Bezug auf das Endgerät - etwa eine Haushaltselektronik, eine Heizungssteuerung oder ein Wechselrichter - sind wir in der Lage, unterschiedliche Funkstandards wie EnOcean, Z-Wave, Zigbee oder WiFi anzubinden und so für volle Konnektivität zu sorgen. Unser optionales Gateway nimmt eine Brückenfunktion wahr und realisiert die Anbindung mehrerer Partner an ein übergeordnetes System, zum Beispiel an eine Cloud oder ein Firmennetzwerk.

Darüber hinaus bieten wir die passende Middleware, um Geräte in ein neutrales System einzubinden. Auf Cloud-Ebene besitzen wir die Kompetenz, Endgeräte oder Middleware anzubinden oder über standardisierte Schnittstellen die Konnektivität zu einer anderen Cloud herzustellen. Auch Services zählen zum umfangreichen Angebot von Diehl Controls bei der Konnektivität: Services over the air, beispielsweise das Aufspielen einer neuen Systemsoftware über eine Funkschnittstelle, das Variantenhandling zum Freischalten oder Sperren bestimmter Varianten und das Management von Endgeräten über die Cloud.

Wir bieten skalierbare Antriebslösungen in den Leistungsklassen von 100 W bis 7,5 kW, die exakt auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind. Dazu gehört beispielsweise die sensorlose Regelung aus dem Stillstand. Ebenfalls bieten wir Multiinverter-Lösungen, bei denen ein Inverter mehrere Motoren steuert, etwa einen Kompressor in Verbindung mit einem Lüfter. Die Energieversorgung kann je nach Leistungsklasse ein- oder dreiphasig erfolgen. Um die Steuerungen anzubinden, bedienen wir sowohl Standardschnittstellen als auch kundenspezifische Schnittstellen.

Zudem kümmern wir uns um die Entwicklung und Anpassung von Regelalgorithmen, sodass Mechanik, Motor und Inverter als stimmiges System funktionieren. Ebenso befassen wir uns mit der Wärme-, Mechanik- und Lebensdauerauslegung der Antriebe. Bisher kommen die beschriebenen Kompetenzen vor allem bei Wärmepumpen, Waschmaschinen, Wäschetrocknern, Geschirrspülern, Kompressoren und Ventilatoren zum Einsatz.

Diehl Controls bietet energieeffiziente Steuerungen, die mit einer nur geringen Standby-Leistungsaufnahme (Low Power Standby) überzeugen. Zu unseren Spezialitäten gehören die Entwicklung netzbetriebener Elektroniken, die Ansteuerung von Verbrauchern bis zu mehreren kW, die Integration berührbarer Sensoren mittels galvanischer Trennung sowie Erdungs- und Entstörungskonzepte, die negative Auswirkungen auf das Netz vermeiden. Unsere Power Modules entsprechen den Anforderungen regionaler Zulassungsbehörden wie VDE, UL oder CCC und erfüllen die gültigen EMV- und Hausgerätenormen.

Gemäß unserem Aggregatkonzept greifen wir auf einen Baukasten aus Systemarchitektur, Schaltungsteilen, Software zur Ansteuerung und Testspezifikationen zurück, um Elektroniken zu fertigen. Die Steuerung erfolgt über Mikrocontroller-Plattformen, die auf unterschiedlichen Betriebssystemen basieren. Zudem sind verschiedene Softwareelemente für die funktionale Sicherheit integriert. Bussysteme schließen die Power Modules an andere Systemkomponenten - Antriebe, Bedieninterfaces, Sensoren, Aktoren, Konnektivität - an. Indem wir die Bauteile lackieren, vergießen oder einhausen, beherrschen wir auch kritische Umweltbedingungen wie Vibration, Feuchte oder Schmutz.

Ähnlich wie die Power Modules zeichnen sich auch unsere User Interfaces durch energieeffiziente Anzeigen, netzbetriebene Schaltnetzteile, galvanische Trennung, Erdungskonzepte und Entstörung aus. Die Anforderungen regionaler Zulassungsbehörden wie VDE, UL oder CCC erfüllen sie ebenso wie die Normen für EMV und Hausgeräte. Ein wichtiges Thema ist die Oberflächenentwicklung: Wir stellen grafische User Interfaces mit einer entsprechenden Software dar und schaffen eine Schnittstelle, um die Designs der Kunden zu integrieren.

Das Spektrum der Displaytechnologien reicht von Vakuum-Fluoreszenz-Displays (VFD) über organische (OLED) und anorganische Leuchtdioden (LED) sowie LED-Module bis hin zu Flüssigkristallanzeigen (LCD) und TFT-Displays. Werden Lichtleitelemente benötigt, gehört deren optische Simulation zu unserem Serviceangebot. Darüber hinaus beherrschen wir sämtliche Eingabetechnologien und machen die Wahl des Touchsystems (optisch, kapazitiv, piezoelektrisch) davon abhängig, welches Oberflächenmaterial (Plastik, Glas, Metall) zum Einsatz kommt. Für die Verbindung von Sensor und Kunststoffteil setzen wir die Integrationstechniken Laminieren, Ultraschall-Verschweißen und Kleben ein.