Please select your language

Veröffentlichungen

Erfahren Sie in einer Auswahl von Publikationen mehr über Diehl & Eagle-Picher

  • NDIA Fuze Conference 2017/Präsentationen

    Zum 60. Jahrestag der NDIA Fuze Conference, die vom 9. Bis 11. May in Charleston, South Carolina (USA) stattfand, war Diehl & Eagle-Picher (D&EP) diesmal sogar mit zwei Vorträgen vertreten. Parallel hierzu präsentierte D&EP ihr umfangreiches Zünderbatterie-Portfolio per Tabletop Display, sowohl bewährte Standardprodukte wie auch individuelle und neue Designs konnten hier von interessierten Konferenzbesuchern in Augenschein genommen werden.  

    D&EP gab im Vortrag „The Power of Fuze“ einen historischen Überblick zur Entwicklung und Produktion von Reservebatterien, wobei auf Präsentationen vergangener Fuze Conferences eingegangen wurde. Zur Thematik der miniaturisierten Zellen inklusive Leistungsdaten wurden die immer neuen und wachsenden Herausforderungen an die Fuze-Batterien dargestellt. Zum Abschluss des Vortrags gab D&EP bekannt, dass eine neue Batterie-Test-Station zur Verfügung stehe, die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer EMI speziell entwickelt wurde.  

    In der Präsentation „Spectrum of Modern Fuze Batteries“ stellte D&EP das gesamte Reservebatterie Produktportfolio vor mit Angaben über die grundsätzlichen Eigenschaften und Performance-Daten der Batterien. Des Weiteren führte D&EP aus, welche Batterien in Artillerie und Marine eingesetzt werden, sowie die Nutzung in Mittelkaliber Anwendungen. In diesem Zusammenhang wurde das D&EP eigene Baukastensystem hervorgehoben.
    Nähere Informationen und detaillierte Unterlagen zu dem Vortrag finden Sie in unserem Downloadcenter.

  • 500.000ste Lithium-Thionylchlorid-Reserve Batterie für Zünder
    500.000ste Lithium-Thionylchlorid-Reserve Batterie für Zünder 500.000ste Lithium-Thionylchlorid-Reserve Batterie für Zünder

    Die Diehl & Eagle-Picher (D&EP) GmbH, ein deutsch-amerikanisches Joint Venture, entwickelt und produziert neben Thermalbatterien für wehrtechnische Anwendungen und kundenspezifische Batterie-Packs für den zivilen und den wehrtechnischen Bereich, seit nun mehr als  14 Jahren Lithium-Thionylchlorid-Reserve Batterien für den Einsatz in Annäherungs-/ Zeit- und Multifunktionszündern für Mörser, Artillerie- und Schiffsgeschütze.

    Diese Art Batterietyp (Lithium-Thionylchlorid-Reserve Batterie)  zeichnet sich durch eine sehr hohe Energiedichte aus und ist im Auslieferzustand nicht aktiviert, da  sich der Elektrolyt in einer separaten Glasampulle befindet.  Erst während des Abschusses des Zünders/ Munition wird  die Glasampulle durch Beschleunigung zerscherbt, die Batterie aktiviert und liefert dann Energie für den Zünder.

    Die Produktion der 500.000sten Lithium Reserve Batterie im Sommer diesen Jahres hat man  zum Anlass genommen die erfolgreichen vergangenen Jahre in diesem Produktbereich entsprechend zu würdigen.

    Seit Fertigungsstart im Jahr 2002 in Röthenbach a.d. Pegnitz wurden über ein halbe Million Zünderbatterien für inländische als auch  ausländische Kunden produziert.

    Hauptauftragnehmer in der Vergangenheit war und ist die Junghans Microtec GmbH  mit Ihren elektronischen Zünder L163/L166. Die Lithium Reserve Batterien sind seither weltweit z.B.  in diversen Zündern für die  155 mm Munition der Panzerhaubitze 2000 (PzH2000) als auch in Naval-Zünder für 76 mm Schiffmunition  erfolgreich im Einsatz.

    Aufgrund der Auftragslage vor allem dankenswerterweise  unseres Hauptkunden Junghans Microtec sind für die nächsten Jahre  weitere Beauftragungen zu erwarten um die Fertigung in diesem Produktbereich entsprechend auszulasten.

    Hinsichtlich der Erfahrungen der letzten 14 Jahre und des Fertigungs Know-How auf dem  Gebiet der Reserve Batterien hat D&EP vor ein paar Jahren begonnen vor allem für elektronische Zünder im  Mittelkaliber-Bereich „miniaturisierte“ Lithium-Thionylchlorid-Reserve Batterie zu entwickeln und zur Serienreife zu bringen. Besonders  hier sieht man für die Zukunft einen zusätzlichen potentiellen Wachstumsmarkt. Erste Entwicklungs- und Serienaufträge sind von diversen interessierten Kunden bereits platziert.

  • NDIA Fuze Conference 2016/ Produktpräsentation

    Bereits zum 59. Mal fand vom 3. bis 5. Mai 2016 in Charleston, South Carolina (USA) die NDIA Fuze Conference statt. Auch Diehl & Eagle-Picher nahm wieder mit einem Vortrag und zusätzlich einer kleinen Ausstellung  des  Zünderbatterie Produktportfolios teil.

    Im Vortrag „In Barrel Power Supply“ zeigte D&EP die historische Entwicklung von  Großkaliber-Zündern und deren Energiequellen auf, im Vergleich dazu wurde auf die anstehenden herausfordernden Entwicklungen im Mittelkaliberzünderbereich übergeleitet.  Hier wurden einige Beispiele von Zünderbattieren in Lithiumtechnologie erläutert, die bei D&EP entwickelt und gefertigt werden und auch unter extremen Umweltbedingungen (bei hoher Drehzahl  und Beschleunigung) sehr kurze Aktivierungszeiten aufweisen.  Vor allem die schnelle Aktivierung der Batterie und dadurch die umgehende Bereitschaft der Batterie Leistung abzugeben wird von immer mehr Kunden für die Neu und/oder Weiterentwicklung von elektronischen Annäherungs- oder Airburst-Zündern  etc.  gefordert.

    Während der Konferenz päsentierte D&EP auf einem Tabletop Display den interessierten Konferenzteilnehmern bewährte Produkte sowie Neuentwicklungen im Zünderbatterie-Bereich.

    Nähere Informationen und detaillierte Unterlagen zu dem Vortrag  finden Sie in unserem Downloadcenter .  

  • NDIA Fuze Conference 2015/ Produktpräsentation

    Auch dieses Jahr hat Diehl & Eagle-Picher wieder mit einem Vortrag und zusätzlich mit einer kleinen Ausstellung seines Produktportfolios an der NDIA Fuze Conference teilgenommen. Vor allem internationale wehrtechnische Unternehmen sowie US‐Regierungsvertreter und Militärs nutzen diese jährliche Konferenz gerne zum Austausch wichtiger Neuerungen und Informationen bezüglich Zündern für den militärischen Anwendungsbereich. Mit dem Vortrag über „Lead is dead“ war Diehl & Eagle-Picher, wie auch schon in den Jahren zuvor, auf der 58. NDIA Fuze Conference vom 7.‐9. Juli 2015 in Baltimore, Maryland, vertreten.

    Im Vortrag zeigte D&EP die historische Entwicklung von Zünderbatterien auf, die vor allem in der ersten und zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts aus Blei‐Beidioxid gefertigt wurden. Im Zuge des technologischen Fortschritts um die Jahrtausendwende hat auch die Lithiumtechnologie Einzug in diese speziellen Produkte gehalten. Erläutert wurden die vielen Vorteile der Lithiumtechnologie im Vergleich zur veralteten Blei‐Bleidioxid Technologie. Der Wandel wird zudem unterstützt durch die immer steigenden Energie‐Anforderungen in elektronischen Zündern im Artillerie‐ und Mittelkaliberbereich, da mehr und mehr Zünder‐Hersteller Ihre Blei‐Bleidioxid Energieversorgung ersetzen und Neuentwicklungen generell in der Lithiumtechnologie angefragt werden.

    Darüber hinaus war es D&EP gelungen einem Tabletop Display zu erhalten an dem während der Konferenz bewährte Produkte und einige Neuentwicklungen im Zünderbatteriebereich interessierten Konferenzteilnehmern anschaulich präsentiert werden konnte.

    Nähere Informationen und detaillierte Unterlagen zu dem Vortrag finden Sie in unserem Downloadcenter

  • Miniaturisierte Reserve-Batterie
    Miniaturisierte Reserve-Batterie Miniaturisierte Reserve-Batterie

    Diehl & Eagle-Picher (D&EP), ein deutsch-amerikanisches Joint Venture Unternehmen, entwickelt und produziert aktivierbare Thermal-batterien für militärische Anwendungen, sowie kundenspezifische Batteriepacks sowohl für den militärischen wie den zivilen Markt. Außerdem designt und fertigt D&EP seit über zehn Jahren Lihtium-Reservebatterien. Diese Batterien finden ihren Einsatz in An-näherungs , Zeit- und Multifunktionszündern in Mörser-, Artillerie- und Schiffsmunition.

    Besonders die extrem hohe Energiedichte zeichnet das Lithium-Thionylchlorid System (Li/SOCl2) der Reservebatterien aus.

    Im Jahre 2013 begann D&EP eine Neuentwicklung für einen bekannten europäischen Hersteller in der Verteidigungsindustrie. Das neue Design zielt darauf ab die Größe der Li/SOCl2 Batterie zu miniaturisieren, um sich dem Trend zu effizienteren Mittelkaliber-Zündern, die weniger Leistung benötigen, anzupassen.

    Umgesetzt wurde diese Neuentwicklung in einem 11 x 11 mm zylindrischen Edelstahl Gehäuse. Wie auch in den anderen D&EP Reservebatterien, befindet sich zentral im Gehäuse eine Glasampulle gefüllt mit Elektrolyt (SOCl2), die bei entsprechender  Systembeschleunigung zerscherbt wird.

    Durch die Freisetzung des Elektrolyt und die Befeuchtung der Batteriezelle wird die Batterie “aktiviert” und setzt Energie frei.

    Auf Grund dieser Technik sind die Batterien wartungsfrei, überzeugen durch eine hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit. Des Weiteren können die Batterien auch in extremen Temperaturbereichen eingesetzt werden, von -46°C bis +63°C.

    Die miniaturisierten Batterien wurden besonders für Anwendungen mit hohen Beschleunigungen entwickelt, sowohl mit als auch ohne Drall. Als Hauptvorteile sind anzuführen die hohe Leistung, zurückzuführen auf die Li/SOCl2 Technologie, ein sehr rascher Spannungs-anstieg unter Belastung und eine sehr kurze Aktivierungszeit.

    Diehl & Eagle-Picher ist ein höchst flexibler Partner, der mit Hilfe unterschiedlicher Design-Bausteine den Batterieanforderungen der Kunden stets mit einer passenden Lösung zur Seite steht. Deshalb sind diese Miniaturzellen hervorragend dafür geeignet die geforderte Leistung für Zünder zu liefern, die Ihre Anwendung in Mittel- und Großkalibermunition,  Flugkörpern und Granaten finden.

    Diese Veröffentlichung finden Sie hier: Miniaturisierte Reserve-Batterie 

  • NDIA Fuze Conference 2014

    Jedes Jahr nutzen internationale wehrtechnische Unternehmen sowie US-Regierungsvertreter und Militärs die NDIA Fuze Conference zum Austausch wichtiger Neuerungen und Informationen bezüglich  Zündern für den militärischen Anwendungsbereich. Mit Vorträgen über „Small, high specific Energy Power Sources for Medium Caliber Fuzes” und  „Future Electronic Fuzing for Enhanced Effects“ war Diehl & Eagle-Picher auch 2014 wieder auf der 57. NDIA Fuze Conference vom 29.-31. Juli  in Newark, New Jersey, vertreten.  Zudem war es D&EP gelungen einen Platz im International Fuze Seminar, das zeitgleich mit der Konferenz abgehalten wird, zu erhalten. In einem 20 minütigen One-to-One Meeting konnte D&EP seine Produktionskapazitäten sowie  Entwicklungsfähigkeiten Regierungsvertretern und Entscheidungsträgern des amerikanischen State Departments näherbringen.

    Im ersten Vortrag stellte D&EP  die generellen Energie-Anforderungen in elektronischen Zündern dar, erklärte  Unterschiede zwischen Leistungs- und Energiedichte und zeigte Lösungsansätze bzw. Produkte zur Energieversorgung , die vor allem, aber nicht nur,  im Mittelkaliberbericht eingesetzt werden können. Einen Überblick über die zukünftigen Elektroniktechnologien für moderne Zünder gab D&EP im zweiten Vortrag.  Vor allem die Versorgung mit ausreichend Energie  im  wachsenden Markt elektronischer Zünder wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Hierzu veröffentlichte  D&EP in einem neuen Produkt-Flyer „Family of New Miniaturized Energy Sources for Fuzes“ seine neuesten Entwicklungen.

    Die beiden Vorträge und den neuen Produkt-Flyer finden Sie hier:

    Future Electronic Fuzing for Enhanced Effects , Small high specific Energy Power Sources for Medium Caliber Fuzes und Brochure Family of new miniaturized energy sources for fuzes

    sowie in unserem Downloadcenter

  • Power Sources Conference 2014

    Die Power Sources Conference findet im zweijährigen Rhythmus statt und stellt sowohl für viele wehrtechnische Unternehmen als auch für viele internationale Regierungsvertreter und Militärs eine der wichtigsten Messen und Informationsquellen im Bereich militärischer Energieversorgung dar.  Wie in den Jahren zuvor,  hat Diehl & Eagle-Picher 2014  erneut an der 46. Power Sources Conference vom  9.- 12. Juni in Orlando, Florida, mit Vorträgen über „Alternative Power Supply for Medium Caliber Fuzes“ und „Fast Activating Miniature Lithium Thionylchloride Reserve Battery“ teilgenommen. Da Thermal- und Zünderbatterien (Li/SOCl2) bei der Energieversorgung von Flugkörpern und Munitionszündern dominieren und immer mehr Kunden auch alternative Lösungen fordern, lag dieses Jahr der Schwerpunkt auf der Vorstellung neuer Entwicklungsergebnisse. Im ersten Vortrag wurden vor allem alternative Energiesversorgungssysteme zu den bislang zum Einsatz kommenden Pb/PbO2 Batterien für den Einsatz in Mittelkaliberanwendungen vorgestellt.  Hier beschäftigt sich D&EP seit einiger Zeit mit der Entwicklung von selbstgeheizten thermoelektrischen Generatoren. Erste Prototypen wurden im Vortrag vorgestellt.  Auch der zweite Vortrag handelte von einer der neuesten Entwicklungen von D&EP, eine miniaturisierte Li/SOCL2 Reserve Batterie. D&EP präsentierte hier miniaturisierte Produkte in Li/SOCL 2 Technologie  und folgt zeitgleich  einem Trend hin zur Verkleinerung bestehender Energiesysteme, welche kundenseitig immer mehr gefordert werden.

    Die beiden  Vorträge finden Sie hier: Alternative Power Supply for Medium Caliber Fuzes und Fast Activating Miniature Lithium Thionylchlorid Reserve Battery sowie in unserem Downloadcenter unter dem Dokumententyp Vorträge.

  • Akkuelektronik mit extrem geringem Energieverbrauch
    Akkuelektronik mit extrem geringem Energieverbrauch Akkuelektronik mit extrem geringem Energieverbrauch

    Der Batteriehersteller Diehl & Eagle-Picher GmbH hat eine extrem sparsame Elektronik für Akkupacks entwickelt. Die Smart Elektronik ist für Li-Ion und LiFePO4 ausgelegt und verfügt neben den Sicherheitsfunktionen Überspannung, Unterspannung, Überstrom und Temperatur über eine Zell-Balancing Funktion.

    Ist der Akku nicht im Einsatz, versetzt sich die Elektronik in einen Sleep-Mode und hat dann einen Stromverbrauch von weniger als 4 µA. Der Eigenverbrauch der Elektronik ist damit geringer als die Selbstentladung einer Zelle des Akkupacks. Durch eine intelligente Lade- und Entlade-Erkennung wacht der Akku automatisch aus dem Sleep-Mode wieder auf, wenn der Akku belastet oder geladen wird. Der extrem geringe Stromverbrauch ermöglicht eine lange Lagerfähigkeit ohne dass eine Akkupflege oder Wartung notwendig wird. Der Zeitraum bis es zu einer batterieschädigenden Tiefentladung kommt, wird durch die Schutzelektronik somit deutlich verlängert.

    Die Kapazität wird über Impedance Tracking hochgenau ermittelt und kann über eine Ladezustandsanzeige an der Batterie abgelesen werden. Die Akkudaten können auch mittels Kommunikation ausgegeben werden. Ein Fehlerspeicher sowie ein Speicher mit wichtigen Parametern ist eingebaut und kann über die Kommunikationsschnittstelle ausgelesen werden. Die Kommunikation mit dem Akku kann wahlweise über I2C, UART, SPI, USB 2.0, CAN Standard V2.0b oder CAN Aerospace erfolgen. Die Daten können auch drahtlos über NFC übertragen werden.

    Durch die Schnittstelle können nicht nur Daten vom Akku übertragen, sondern auch Parameter in dem Akku geändert werden. Dies ermöglicht eine flexible Anpassung an die Applikation.

    Die Elektronik umfasst auch eine Ladekontrolle. Für ein schonendes Laden werden JEITA Temperaturbereiche festgelegt und über die Kommunikationsschnittstelle die gewünschten Ladewerte für Spannung und Strom an das Ladegerät übermittelt. Während des Ladeprozesses werden die Zellen über ein passives Balancing ausgeglichen.

    Die Elektronik ist für 2 bis 4 Zellen in Serie ausgelegt und deckt den Spannungsbereich von 5 V – 16,8 V ab. Somit kann die Elektronik auf kundenspezifische Anforderungen angepasst werden.

    Durch die Auswahl verschiedenster Li-Zellen, die auf das Projekt abgestimmt sind, ist Diehl & Eagle-Picher in der Lage hochqualitative Akkupacks herzustellen, die alle Anforderungen des Anwenders erfüllen.

    Veröffentlicht im September 2013

    Diese Veröffentlichung finden Sie hier: Akkuelektronik mit extrem geringen Energieverbrauch 

  • Diehl & Eagle-Picher Lithium Thionylchlorid-Reserve Batterie für den Einsatz in elektronischen Zündern
    Diehl & Eagle-Picher Lithium Thionylchlorid-Reserve Batterie für den Einsatz in elektronischen Zündern Diehl & Eagle-Picher Lithium Thionylchlorid-Reserve Batterie für den Einsatz in elektronischen Zündern

    Diehl & Eagle-Picher (D&EP), ein deutsch-amerikanisches Joint Venture, entwickelt und produziert aktivierbare Thermalbatterien für wehrtechnische Anwendungen, kundenspezifische Batterie-Packs für die Wehrtechnik und den zivilen Bereich, sowie seit nahezu 10 Jahren Lithium Reserve Batterien für den Einsatz in Annäherungs-/ Zeit- und Multifunktionszündern für Mörser-, Artillerie- und Schiffsgeschütze.

    Das chemische System Lithium Thionylchlorid  (Li/SOCl2) für Zünderbatterien, auch Reserve Batterien genannt,  zeichnet sich durch eine sehr hohe Energiedichte aus. Die Zellen der Batterien befinden sich in einem Edelstahlgehäuse und der Zellstapel ist rotationssymmetrisch im Batteriegehäuse angeordnet.

    Im Zentrum des Batteriegehäuses befindet sich eine mit Elektrolyt gefüllte Glasampulle, die je nach vorhandener Systembeschleunigung durch verschiedene Auslösemechanismen zerscherbt wird.  Durch die Freisetzung des Elektrolyten und anschließende Benetzung der Batteriezellen wird die Batterie „aktiv“ und liefert Energie. Aufgrund dieser Technologie sind die Batterien wartungsfrei, besitzen eine lange Lagerfähigkeit und eine hohe Funktions-zuverlässigkeit. Darüber hinaus sind diese Batterien in extremen Temperarturbereichen von -46°C bis +63°C einsetzbar.

    Durch den modularen Aufbau unserer Batteriesysteme können wir flexibel auf die verschiedensten Kundenanforderungen (Spannungslage bzw. Strombedarf) reagieren und Lösungen für die meisten Einsatzzwecke liefern. So auch geschehen im Jahr 2002 als die ersten Batterien in den von Junghans Microtec neu entwickelten elektronischen Zündern DM 52 bzw. DM 84 (heute L163/L166) zum Einsatz gekommen sind.

    Seit Fertigungsstart im Jahr 2002 wurden nahezu 360.000 Stück Zünderbatterien in dieser Technologie für inländische wie ausländische Kunden produziert. Die Batterien sind seither weltweit z.B. in Zündern für die  155 mm Munition der Panzerhaubitze 2000 (PzH2000) erfolgreich im Einsatz.

    Erschienen in Military Technology, Ausgabe Juli 2013

    Diese Veröffentlichung finden Sie hier: Einsatz in elektronischen Zündern

  • Batterien, die Ihren Einsatz ermöglichen
    Batterien, die Ihren Einsatz ermöglichen Batterien, die Ihren Einsatz ermöglichen

    Diehl & Eagle-Picher wurde 1971 als ein Joint Venture von EaglePicher Technologies, einem Weltmarktführer im Bereich der wehrtechnischen Batterieproduktion, und Diehl Defence, einem führenden deutschen wehrtechnischem Unternehmen gegründet. Die Produktpalette umfasst sowohl aktivierbare Thermalbatterien, Lithium Reservebatterien als auch kundenspezifische Primär- und Sekundärbatteriepacks.

    Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Produktion von Thermalbatterien, besitzt D&EP das Potenzial seine höchst zuverlässigen Thermalbatterien in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden nach individuellen Anforderungen zu entwickeln, zu fertigen und zu qualifizieren.

    Im Jahr 2011 hat D&EP den Auftrag eines bekannten europäischen Herstellers für die Entwicklung und Fertigung von Thermalbatterien zum Einsatz in Torpedo Countermeasures/ Täuschkörperabwehrsysteme auf Schiffen und U-Booten erhalten. Die von D&EP entwickelten Thermalbatterien sind in einer Marineanwendung integriert, die aus einer Sonoboje besteht welche Störsignale aussendet. Die Ausgangsspannung der Thermalbatterien erzielt die erforderliche Leistung für den elektrischen Betrieb der Sonoboje. Das Batteriedesign basiert auf dem von D&EP standardmäßig verwendeten LiSi/FeS2 elektrochemischen System.

    Nach 10-monatiger Entwicklungsphase hat die Batterie alle Tests erfolgreich bestanden und erfüllt sowohl jede Kunden- als auch jede Systemanforderung. Die Serienlieferung ist ab 2013 geplant. Vergleichbar der Auslegung dieser Thermalbatterie werden alle von D&EP entwickelten Batterien gemäß den Normen ISO 9001 und ISO 14001 hergestellt und erfüllen alle bestehenden gesetzlichen Vorschriften.

    Dieses Batteriedesign besteht aus 61 in Serie geschalteten Zellen und ist in einem hermetisch verschlossenen Edelstahl-Container untergebracht. Mit einer Nennspannung von 100 V, einem Entladungsstrom von 7 A mit 16 A Pulsen, und einer Laufzeit von mehr als 10 Minuten, wurde diese anspruchsvolle Batterie so ausgelegt, dass sie in einem Temperaturbereich von -4°C bis +36°C einsetzbar ist.

    Erschienen in Defence & Security Systems International, Ausgabe 2012/13