Smart Leak Detection

Smart Leak Detection Smart Leak Detection

Herausforderung: Leckagen – Lösung: Smart Leak Detection!

Wussten Sie, dass mittelgroße Versorgungsunternehmen in Dänemark durchschnittlich 30 m³ pro Tag durch Leckagen in ihrem Wärmeverteilnetz verlieren? Und dass ihre Pendants in Deutschland tägliche Verluste von 50 m³ verzeichnen? Für Wärmeversorger gehören Leckagen zu den kostspieligsten Problemen!

Diese Kosten sind nicht nur finanzieller, sondern auch ökologischer Natur – jede Leckage ist Ressourcenverschwendung. Zudem kann eine Leckage in den eigenen vier Wänden des Verbrauchers strukturelle Schäden am Gebäude verursachen, was zu noch höheren Kosten führt und die Kundenzufriedenheit beeinträchtigt.

Wie jedoch lassen sich die Kosten durch Leckagen reduzieren? Wie können Sie schnell eingreifen und größere Schäden vermeiden? Wie reduzieren Sie das Leckage-Risiko in Ihrem Verteilnetz? Und wie können Sie all das realisieren und Ihren Kunden neue Dienstleistungen und einen zusätzlichen Mehrwert bieten?

INTELLIGENTE LECKAGEERKENNUNG FÜR WÄRMEANWENDUNGEN

Entscheidend für erfolgreiches Leckage-Management sind schnelle Informationen und schnelles Handeln. Genau das stellen Sie sicher – mit intelligenter Leckageerkennung: Smart Leak Detection.

Voraussetzung für die Nutzung unserer Smart Leak Detection-Lösung ist ein Fixed Network. In Kombination mit SHARKY Wärmezählern wird die Verbrauchsauslesung vollständig automatisiert. Zusätzlich müssen SHARKY FS Ultraschall-Durchflusssensoren im Rücklauf des Wärmeverteilnetzes installiert sein.

SCHNELLES REAGIEREN

Durch das Monitoring der Durchflussraten im Vor- und Rücklauf erkennt Smart Leak Detection eine Leckage bereits im Frühstadium. Jede Abweichung vom vordefinierten Bereich der Durchflussraten löst umgehend einen Alarm aus. Innerhalb von 90 Sekunden nach Auftreten einer Anomalie kann der SHARKY Wärmezähler diese zuverlässig erkennen und einen Alarm setzen. Dieser wird nach der Übermittlung mit Ort und Art des Problems in der zentralen Datenmanagement-Software angezeigt – in der IZAR@NET 2 (bei lokaler Installation) bzw. im IZAR PLUS PORTAL (wenn Sie Software as a Service bevorzugen).

Dank leicht verständlicher Grafiken und klarer Analysen verfolgen Sie außerdem die unterschiedlichen Durchflussraten Ihres Wärmesystems in der IZAR Software. So erkennen Sie auch weniger offensichtliche Leckagen wie z.B. einen tropfenden Heizkörper in der Wohnung eines Kunden.

KOSTEN SENKEN, KUNDENZUFRIEDENHEIT STEIGERN

Smart Leak Detection macht die Prozesse in Ihrem Netzwerk effizienter und senkt die Betriebskosten.  Sie haben den Überblick über die Durchflussmengen in Ihrem Verteilnetz und können durch Alarmmeldungen rechtzeitig reagieren, bevor teure Schäden entstehen. Weniger Wärmeverluste durch Leckagen verbessern Ihr Geschäftsergebnis und leisten einen wichtigen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit.

Mit dieser Lösung können Sie Ihren Kunden auch neue Dienstleistungen anbieten: Smart Leak Detection lässt sich kundenspezifisch anpassen, um Leckagealarme direkt an den Verbraucher weiterzuleiten. Dies trägt zur Kundenzufriedenheit bei und verringert gleichzeitig das Risiko von Bauschäden. In manchen Ländern erhalten Verbraucher bei Einsatz der smarten Diehl Metering-Infrastruktur sogar Preisnachlässe bei Rohrbruchversicherungen – ein Aspekt, der Sie für Ihre Kunden noch attraktiver macht.

Mehr Informationen

Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Analyse Ihres Bedürfnisses.

Kundenreferenzen

  • Bronderslev

    BronderslevBronderslev

    Als Vorreiter im Bereich Smart Energy realisiert der Versorger das Konzept „District Heating of the Future“: Strom und Fernwärme werden in einem eigenen Blockheizkraftwerk erzeugt, das durch die Kombination von Solar-, Biomasse- und Wärmepumpen zu den effizientesten Anlagen weltweit gehört.

    Mehr lesen
  • Støvring

    StøvringStøvring

    Støvring Kraftvarmeværk a.m.b.a. ist ein typisch dänisches Fernwärmeunternehmen. Das Versorgungsunternehmen ist in öffentlicher Hand und liefert Fernwärme an die Kleinstadt Støvring. Über sein 64 km langes Netz von Hauptleitungen versorgt es mehr als 2.600 Haushalte. Das Unternehmen verfügt über ein eigenes Wärmekraftwerk, das sich durch eine einzigartige Architektur auszeichnet und mit drei Gasmotoren Strom und jährlich 65.000 MWh Wärme produziert.

    Mehr lesen