Please select your language

Michael Dietl

„Notbeleuchtungen in Flugzeugkabinen gehören nicht zu den Systemen mit Glamour-Faktor wie beispielsweise die Bordunterhaltung. Doch im Ernstfall sind sie ungleich wichtiger: Sie müssen immer und überall hundertprozentig funktionieren“, stellt Michael Dietl über sein Produkt fest. “Fliegen ist eigentlich die sicherste Form des Reisens. Wir tragen dazu bei, dass jeder Flug noch ein wenig sicherer ist.“ 

Die Notbeleuchtung in der Flugzeugkabine weist den Weg, wenn die regulären Systeme ausfallen. Die Passagiere müssen zuverlässig erkennen, in welche Richtung sie das Flugzeug verlassen sollen. Sobald die Spannungsversorgung in der Kabine ausfällt, springt die Notbeleuchtung ein und signalisiert an Boden und Kabinendecke den Weg zum Ausgang.

„Flugzeuge können innerhalb von 90 Sekunden geräumt werden, das ist absolut beeindruckend. Damit das aber geordnet funktioniert, entwickeln wir für jedes Flugzeugprogramm ein zertifiziertes Notbeleuchtungssystem“, erklärt Michael Dietl. „Ein Hauptbestandteil davon ist die Batterie über der Flugzeugtür. Sie ist die Energiequelle für die Notbeleuchtung und muss absolut zuverlässig und sicher sein.“

Um diese Zuverlässigkeit zu gewährleisten, sind aufwendige Prüfungen vorgeschrieben: „Wir traktieren die Batterien mit umfangreichen Stresstests. Sie werden überladen, überheizt oder mechanisch malträtiert, um die sicherste Batterietechnologie herauszufiltern.“