Kluger Knopf von Diehl Controls ist hart im Nehmen

Diehl Controls
Kluger Knopf von Diehl Controls ist hart im Nehmen Kluger Knopf von Diehl Controls ist hart im Nehmen

Nomen est Omen beim Robust IoT Button des Technologieunternehmens Diehl Controls. Der Druckknopf bleibt auch bei robusten Arbeitseinsätze stabil und funktionstüchtig. Sein Innenleben vernetzt Maschinen, Transportmittel oder Gebäude zuverlässig mit IoT-Anwendungen.

Robuster Druckknopf ist programmierbar
Eisige Kälte, ruppiges Gelände oder harter Arbeitsort – der neue Robust IoT Button von Diehl Controls eignet sich als solide Schaltzentrale, wenn sensible Technologie in widrigen Umgebungen stabil laufen soll. In Nürnberg auf der SPS 2019 stellt Diehl den Druckknopf am Messestand von Renesas Electronics Europe (10.1 101) erstmals vor. Renesas liefert den programmierbaren Controller, den Diehl in sein intelligentes Signalsystem integriert hat. Die kompakte Lösung besteht aus einem metrisch standardisierten Metallgehäuse, das hermetisch abgeschlossen ist und sich auf individuelle Anwendungen anpassen lässt.

Robust machen den intelligenten Druckknopf zwei unabhängige Technologien für die Signalerkennung. Wird der Button gedrückt, erkennt das System die mechanische Veränderung über eine elektrische Widerstandsmessung und eine infrarotbasierte Entfernungsmessung. Durch die Redundanz bleibt der Robust IoT Button auch dann einsatzbereit, wenn eines der beiden Verfahren ausfällt. Zudem kann sich der Druckknopf nach einer Beschädigung selbstständig rekalibrieren.

Mögliche Anwendung für Luftfahrtindustrie
Wenn Maschinen, Anlagen, Transportmittel oder Gebäude in widrigen Arbeitsumgebungen zuverlässig funktionieren müssen, kommen die Vorteile des Robust IoT Button zum Tragen. Optional kann er hinter unterschiedliche Oberflächen integriert werden – sogar eine geschlossene Metalloberfläche ist möglich. Eine mögliche Anwendung könnte beispielsweise das Wassermanagement von Flugzeugen sein: Nach jeder Landung müssen in engem Zeitfenster Abwasser und Frischwasser gewechselt werden. Die Bedieneinheit für das Wassermanagement sitzt an der Außenhülle des Flugzeuges und ist Wind, Wetter und Kälte ausgesetzt. Störung des Bedienbuttons können zu kostspieligen Verzögerungen des Flugbetriebs führen. Dank der Redundanz des Robust IoT Buttons schaltet dieser auch, wenn eines der beiden Signalsysteme ausfällt.

In Industrien wie Straßenbau, Güterverkehr oder Bergbau, wo es oft robuster als in der Luftfahrt zugeht, kommt es nicht selten auch zu unsachgemäßer Bedienung von Druckknöpfen. Dabei kann es vorkommen, dass ein Signalsystem verformt oder dauerhaft beschädigt wird. Wird das Innenleben des Robust IoT Buttons nur verformt, sorgt die Rekalibrierung für eine erneute Funktionstüchtigkeit. Zudem kann das System jeden Defekt an ein vernetztes System melden, um Wartung oder Reparatur frühzeitig einzuleiten.

Button ist geeignet für IoT und Industrie 4.0
Mit dem integrierten Controller kann der Button unterschiedliche Messwerte wie Betätigungskraft, Temperatur oder Verweildauer ermitteln und den Zustand des Systems bestimmen. Dank des Industriestandard IO-Link ist die Diehl Lösung in der Lage, Messdaten und Informationen in eine externe Cloud zu übermitteln. Dort können die Daten gespeichert, verglichen und ausgewertet werden. Dadurch eignet sich der Robust IoT Button für IoT-Anwendungen (Internet of Things), um ein umfassendes Condition Monitoring oder Predictive Maintenance zu verwirklichen.

Egal ob Flugzeug, Zug, Lkw oder Baumaschine, der Diehl Button eignet sich für das Management unterschiedlicher Fuhrparks. Auch Anlagen, Maschinen oder Gebäude lassen sich mit der Lösung sicher steuern und überwachen. Programmierbare Hardware und IO-Link machen den Robust IoT Button zu einer flexiblen Technologieplattform für Industrie 4.0. Das System kann mit unterschiedlichen Sensoren vernetzt werden, die Temperatur, Beschleunigung, Druck oder Lichteinfall messen. Vorgaben von Grenzwerten sorgen dafür, dass der Button nur innerhalb definierter Temperaturen funktioniert oder auch zwischen Tag- und Nachtbetrieb unterscheiden kann. Bei Gewitter und Sturm könnten Beschleunigungssensoren Vibrationen erkennen, die im Extremfall Maschinen oder Förderbänder beschädigen. Anwender haben hier die Möglichkeit, eigene Grenzwerte festzulegen, um Systeme notfalls abzuschalten und vor Schäden zu schützen. 

Gemeinsam mit Industriepartner weiterentwickeln
Generell ist der Robust IoT Button im Temperaturbereich von -40 bis +85 Grad Celsius einsatzbereit. Diehl bietet das Signalsystem in unterschiedliche Größen und Farben an, die Beleuchtung des Hintergrunds können Kunden individuell anpassen. Lieferbar ist die Diehl Lösung als einzelner Button oder im System hinter verschiedenen Frontblenden.

„Wir haben längst nicht alle Einsatzmöglichkeiten des Robust IoT Button ausgelotet, deshalb ist sein Innenleben modular und flexibel aufgebaut“, sagt Dr.-Ing. Christoph Heinle, Advanced Products and Technologies Manager bei Diehl Controls. „Die Lösung ist eine offene Technologieplattform, die Kunden auf ihre Anforderungen anpassen können. Unser Ziel ist es, mit vielen Industriepartnern ins Gespräch zu kommen, um den Robust IoT Button für verschiedene Anwendungen rund um IoT und Industrie 4.0 weiterzuentwickeln.“